Langeweile in den Ferien...?

Kontakt

Michael Hengst
https://www.diakonie-marienberg.de

Michael Hengst
Personalleitung

Zschopauer Str. 35, 09496 Marienberg
Telefon (0 37 35) 91 15-25
Mobil 0174 93 88 971
Telefax (0 37 35) 91 15-19
E-Mail

zum Kontaktformular

Download vCard

 

Sowohl in den Sommerferien, wie auch in den anderen Ferienwochen im Jahr hast Du die Möglichkeit, bei uns im Ferienjob zu arbeiten.



Dafür erhältst Du

  • einen festen Stundenlohn,
  • einen Einblick in unsere Arbeit mit Menschen, zum Beispiel in der häuslichen Pflege
  • sicher eine große Dankbarkeit von den Menschen
  • eine Abschlussbeurteilung für Deine späteren Bewerbungsunterlagen.

Zusammen mit unseren MitarbeiterInnen übernimmst Du ganz verschiedene Aufgaben und wirst dabei viel Neues lernen. Du bist mindestens 15 Jahre alt. Dann melde dich bei uns am besten per Mail an info(at)diakonie-marienberg.de

Gerne stehen Dir auch vor Ort unsere Pflegedienstleiterinnen direkt für Deine Fragen zur Verfügung:

Diakonie-Sozialstation Marienberg

Andrea Stephan

Diakonie-Sozialstation Großolbersdorf

Birgitta Heldt

Diakonie-Sozialstation Pockau-Lengefeld

Christine Frölich

Diakonie-Sozialstaion Seiffen

Grit Schubert

Diakoniepflegeheim


Manuela Reichel




Ferienjob - Erfahrungsbericht ...

ferienjob_454.jpg Mein Name ist Lena Bräuer und ich bin 16 Jahre alt. In den Sommerferien durfte ich eine Woche lang einen Blick in die Arbeit der Diakonie–Sozialstation Großolbersdorf werfen.

Es war eine sehr spannende und interessante Woche, in der ich viel Neues gelernt und in einigen Punkten einen besseren Einblick bekommen habe. Mir ist klargeworden, dass es nicht nur wichtig ist, die grundlegenden Bedürfnisse der Menschen zu verbessern indem man sie pflegt.

Es geht vielmehr darum, für die Leute da zu sein, mit ihnen zu reden und ihnen zu zeigen, dass jemand für sie da ist. Es ist ein tolles Gefühl, etwas für die Menschen zu tun und mit einem Dankeschön oder einem Lächeln belohnt zu werden. Man sieht den Patienten ihre Freude an, wenn man ihnen weiterhelfen konnte. Als Ferienarbeiterin macht man selbstverständlich nicht die Arbeit einer vollausgebildeten Pflegefachkraft. Es geht eher um die kleineren Aufgaben und Handgriffe, die getan werden müssen. Aber auch die können einiges bewirken und den Leuten Freude bereiten.

In einer Woche habe ich schnell gelernt, bestimmte Aufgabe selbstständig durchzuführen und nach ein wenig Übung sind auch schon die ersten Handgriffe gut gelungen. Die Arbeit der Diakonie macht wirklich Spaß. Es ist abwechslungsreich und aufregend, jedoch kann es auch sehr anspruchsvoll sein. Aber man kann etwas Gutes tun, anderen Menschen helfen und sie unterstützen.

Ich fand es sehr schön, mal einen Einblick in das zu bekommen, was andere arbeiten und leisten. Ferienarbeit lohnt sich auf jeden Fall, auch um für die Zukunft Erfahrungen zu sammeln und Entscheidungen der Berufswahl zu erleichtern.


https://www.diakonie-marienberg.de/schuelerinnen_und_schueler_langeweile_in_den_ferien_de.html